Wäschenbeuren/Rechberghausen

Die Junge Union im Schurwald begrüßt die Fahrbahnerneuerung der B297 zwischen Rechberghausen und Göppingen. Hierzu meint der Vorsitzende des JU-Ortsverbandes Sebastian Griebling: „Gerade durch den neuen Fahrbahnbelag erhoffe ich mir eine Lärmminderung für die Anwohner auf einer der wichtigsten Verkehrsachsen im Schurwald.“

Die Aufhebung der Vollsperrung zwischen Göppingen und Rechberghausen ist, nach Vollendigung der Arbeiten, am 9. September 2017 vorgesehen.

„Die Fertigstellung innerhalb der geplanten drei Wochen bis zum Ende der Sommerferien ist natürlich sehr begrüßenswert“, so der Wäschenbeurener weiter.

Kritisch in diesem Zusammenhang sieht die Junge Union jedoch die geplante Verkehrsumleitung über den Hohenstaufen und Faurndau.

„Die Junge Union Schurwald befürwortet einen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Schurwald, jedoch sind die geplanten Umleitungsstraßen über den Hohenstaufen bzw. Faurndau nicht für eine derartige Verkehrslast ausgelegt“, meint der Geschäftsführer Adrian Matzeit. Trotz Sommerferien müssten sich Autofahrer und Pendler auf längere Anfahrtswege einstellen, äußert der Rechberghäuser zusätzlich.

„Vor allem die hiesigen Unternehmen sind auf die B297 als Hauptverkehrsroute und Schurwaldquerung angewiesen. Eine schnelle Fertigstellung in den geplanten drei Wochen ist daher unabdingbar“, plädiert der stellvertretende Vorsitzende Dennis Eberle, ebenfalls aus Wäschenbeuren.